fertig

Penne / Bohnen / Scampi

Here we go everybody!

 

Mein Name ist Sebastian und ich liebe zu essen, zu trinken und hin und wieder eine gute Zigarre zu rauchen. Ich bin, was man einen echten Hedonisten nennt im positivsten Sinne – natürlich!

In meinem Blog werde ich Euch auf meine Genuss-Trips mitnehmen, egal ob ich koche, Essen gehe, Drinks trinke oder selber mixe. Ich schreibe hier einfach von dem was ich mag. Gebe Tipps und oder meine Meinung kund.

Ah und noch was – ich bin alles nur nicht politisch korrekt, hier wird Fleisch gegessen, über den Durst getrunken und wie gesagt auch geraucht. Wem das nicht passt, der darf’s gerne trotzdem lesen und auch kommentieren aber ändern werde ich mich deshalb nicht.

me in the bar

So und jetzt: auf geht’s!

Scharfe Penne mit versauten Bohnen und geilen Schwänzen.

Ich lebe in München – und ja jeder weiß, das ist die nördlichste Stadt Italiens… Noi siamo noi und so. Der Liedermacher Pipo Polina hat aber noch etwas ganz anderes aditiv festgestellt: Die jeweils südlichen Bewohner eines Landes verstehen sich gut miteinander, während die Nordlichter lieber unter sich bleiben. Tatsächlich sind die Mailänder den Hamburgern ähnlicher als den Kölnern, der ist eher Römer.

Und wir Bayern – sind? Natürlich Sizilianer – schlitzlohrig, im Rest der Republik verstehen sie uns kaum, ob unseres Dialektes, katholisch – na ja – erdverbunden – schon eher.

 

Ok – genug der geographischen Selbstbeweihräucherung. Es geht ums Essen.

vorher

 

Mein erstes Rezept ist ganz einfach. Es basiert auf einer klassischen scharfen Tomatensauce.

Dazu hacke ich zwei Charlotten und zwei Knoblauchzehen klein. Die schwitze ich zusammen mit einer Prise Zucker in Olivenöl an, bis sie etwas glasig werden. Jetzt kommen zwei zerkleinerte Peperoncinos (inklusive Kerne – jedoch ohne Stiel) in die Pfanne dazu, eine Minute bei mittlerer Hitze, dann zwei Esslöffel Tomatenmark dazu. Wenn das Tomatenmark anzusetzen beginnt mit einer Kelle Gemüse- oder Hühnerbrühe ablöschen. Ein bis zwei Dosen gehackten Tomaten dazu geben und einkochen lassen. Abschmecken mit Salz.

Zum Thema Nudel-Kochen: Ich verstehe es nicht! Immer wieder sehe ich wie Bekannte ein halbes Kilo Nudeln in einer kleinen Kasserolle kochen. Der Sinn kleiner Töpfe UND kleiner Messer hat sich mir noch nie erschlossen.

Die Nudel muss schwimmen! Nehmt also einen möglichst großen Topf mit Wasser, wenn das Wasser kocht, gebt das Salz dazu. Faustregel eineinhalb Teelöffel pro Hundert Gramm Nudeln – aber mehr bei mehr Wasser! Also probiert einfach! Wenn das Nudelwasser nach Meer schmeckt, seid Ihr auf dem richtigen Weg.

Nudel ins Wasser (je nach Qualität dauert das 10 bis 15 Minuten – im übrigen je härter die Nudel, desto wenige Kalorien hat sie – Google verrät Dir wieso…)

Zeitgleich können ein paar Kräuter in die Tomatensauce – Rosmarin, Thymian. Etwas schaumiges, stärkehaltiges Nudelwasser und 75 Gramm Butter.

Wenn die Penne al Dente sind, raus aus dem Wasser und rein in die Pfanne zur Sauce und gleich die Bohnen mit dazu und das ganze einige Minuten ohne Hitze durchziehen lassen.

In the meanwhile die Scampi mit etwas Öl (gerne neutralem Pflanzenöl, das wird nicht bitter) kurz anbraten und mit etwas trockenem Vermouth, Weißwein oder Cognac ablöschen.

Penne/Bohnen auf einen Teller Scampis oben drauf und erst jetzt pfeffern. Basilikum, Parmesam – fertig.

Mahlzeit oder un buono wie man hier im Süden sagt.

nachher

 

Zutaten für vier Personen:

 

500 Gramm Penne (gute bitte!)

400 Gramm weiße Bohnen

200 Gramm Scampis

2 Dosen Tomaten

2 EL Tomatenmark

2 Charlotten

2 Knoblauchzehen

2 Peperoncinos

Kräuter

Vermouth

Parmesam

24. März 2017
Guten Tag, ich bin Pantone 15-4717

Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.