Mehr Moos

Mit Moos was los …

Ohne Moos nix los? Stimmt eigentlich. Wenn ich aber so vor den Arbeiten von Fabian Voigt und Markus Hau stehe, stelle ich fest: Da geht doch eine ganze Menge!

Die ungewöhnliche Kooperation eines Gartenbauers und eines Grafikdesigners entstand aus einer ganz spontanen Idee. Mittlerweile haben die beiden ihr Konzept der begrünten, hochwertigen Möbelstücke perfektioniert.

Seit zwei Jahren fertigen sie unter dem Namen Seta bepflanzte Tische und Lampen. Wer botanisch versiert ist, erkennt das bereits am Namen. Seta beschreibt im Fachjargon den Moos-Stängel. Wer, so wie wir, von Pflanzen eher wenig versteht, dürfte überrascht sein, dass Moos überhaupt Stängel hat.

Das weiche Grün ist Dreh- und Angelpunkt. Bedeckt von Moosen, gespickt mit kleinen farbigen Blüten und sogar fleischfressenden Pflanzen sind die Möbelstücke faszinierende Hingucker und machen aus Räumen ein Erlebnis.

Das Gestell wird aus recyceltem Metall von regionalen Altmetallhändlern gefertigt (Holzvariationen werden auch angeboten), der eingebettete „Kleingarten“ wächst auf einer Mischung aus Torf und gemahlenem Vulkangestein. Obenauf liegt eine an zwei Seiten offene Glasplatte. Bis ein Modell fertig ist, vergehen gut drei Monate. Metallteile müssen zusammengeschweißt werden, die Moose und Pflänzchen werden in der werkstatteigenen Aufzucht vom Keimling bis zur ausgewachsenen Pflanze groß gezogen.

Die ungewöhnlichen Unikate sind auch für alle ohne grünen Daumen perfekt geeignet. Die Pflanzen wachsen ohne Dünger, müssen nur selten gegossen werden und tragen nebenbei noch zur Verbesserung der heimischen Luftqualität bei. So hat das vielen Gärtnern oft lästige Moos „die Fähigkeit, Feinstaub aus der Luft zu binden und zu verstoffwechseln“, wie uns die Darmstädter Köpfe hinter Seta erklären. Spezielle Glühbirnen über den Tischen sorgen zudem für gutes Wachstum.

Ob fürs Wohnzimmer oder Galerie: Ein Tisch von Seta ist ein Hingucker und steht bei mir für meine Küche in einer runden Version ganz oben auf der Wohn-Wunschliste.

www.facebook.com/seta.gestaltung

www.p-stadtkultur.de/seta-gestaltung/

Foto: Jan Ehlers

Text: Franziska Neuner + Melanie Winkler

10. November 2017
FUNKELND in die Adventszeit
20. November 2017
Es muss nicht immer das „kleine Schwarze“ sein….

Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.